gesundheits-investment.de

Das Zürcher Ressourcenmodell - nun auch online!

Wozu? Manche Menschen wollen sicherer auftreten, manche sich mehr abgrenzen, mehr Sport treiben, Vorsätze umsetzen, mit Krisen besser umgehen und, und, und… Obwohl wir klare Ziele haben, fällt es schwer dranzubleiben. Diese Handlungspotenziale lassen sich entwickeln! Wie wäre es die Systematik dahinter zu erlernen?

Wie? Vom Wissen übers Wollen ins Tun – dieser so einfach klingende Satz gelingt den meisten Menschen (noch) nicht. Guter Rat ist meist teuer und leider viel zu oft wenig hilfreich. Tipps von außen helfen nur dann, wenn sie wirklich die wahren Bedürfnisse von uns Menschen berücksichtigen. Besser ist eigene Lösungen zu entwickeln, damit sich die eigenen Ressourcen entfalten können. Wie? Durch die Anwendung des Zürcher Ressourcen Modells®. Entwickelt für die Universität Zürich von Maja Storch und Frank Krause, berücksichtigt es die neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnisse zum menschlichen Lernen und Handeln. Anwenden kann man es für nahezu alle Bereiche, wo menschliches Lernen und Handeln in wünschenswerter Weise gelingen soll. Im Grundkurs werden systematisch kognitive, emotive und physiologische Elemente in den Entwicklungsprozess miteinbezogen. Die Teilnehmenden können Schritt für Schritt ihre Selbstmanagementkompetenzen entwickeln, da es eine abwechslungsreiche Folge aus systemischen Analysen, Coaching, theoretischen Impulsreferaten und interaktiven Selbsthilfetechniken geben wird.

 

Hier ein Beispielvideo: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=ideJm4BsskA&feature=emb_logo

 

Wann und wo können Sie den Grundkurs zu welchen Konditionen besuchen?

Corona macht Veränderungen notwendig – daher haben Sie die Gelegenheit das ZRM® nun auch online durchzuführen. D. h. Sie können es sich zu Hause bequem machen und sich von dort aus, um sich und Ihre Ressourcen kümmern.

Wann?

    • die aktuellen Kurse sind bereits durch. Falls Sie Interesse an einem Kurs haben, dann melden Sie sich. Bei genügend Interessenten stimmen wir einen gemeinsamen Termin ab.

     

    Ihre Investition für den Kurs beträgt statt 590,- € (inkl. MwSt.) nur 490,- € (inkl. MwSt.) Der 15-stündige Grundkurs wird als Eignungsvoraussetzung für folgende ZRM-Zertifizierungslehrgänge am ISMZ Zürich anerkannt, da Volker Kleinert ein zertifizierter ZRM®-Trainer ist. Warum bei Volker Kleinert?

    Volker Kleinert ist ein Wandler zwischen den Welten und setzt ganzheitliches Arbeiten wirklich um. Er verfügt über zahlreiche Aus- und Fortbildungen (M. A. Workplace Health Management, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Personalentwickler (IHK), zertifizierter Coach, Fachsportlehrer, Heilpraktiker für Psychotherapie, ZRM-Trainer, u. a. m.) und folgt stets seinem Motto „Gute Leute besser machen“. Seit fast 20 Jahren begleitet er Menschen und Unternehmen bei Veränderungsprozessen und sammelte mehr als 15 Jahre Berufserfahrung bei der Polizei, wo er als Erstsprecher für Geisel-, Suizid- und Bedrohungslagen selbst auf ein funktionierendes Selbstmanagement angewiesen war und die theoretischen Erkenntnisse des ZRM in der Praxis unter Extrembedingungen erproben konnte.

     

    Für wen? Für Trainer, Coaches, Personaltrainer und alle Menschen, die ihr eigenes Selbstmanagement verbessern möchten und den wissenschaftlich fundierten Prozess menschlicher Handlungen erlernen möchten.

    Gerne weitererzählen oder den Flyer (draufklicken) weiterleiten.

     

    Anmeldung unter: kleinert@gesundheits-investment.de

    To top


    Was tun, wenn Konflikte keine Lösung finden?

    Ein tolles Interview mit meiner herausragenden Kollegin Kirsten Schmiegelt zu dem Thema findet ihr hier:

    https://www.schmiegelt-coaching.de/im-gespraech-7-was-tun-wenn-konflikte-keine-loesung-finden/

    To top


    FAIRhandlungen - Ein Interview mit Kirsten Schmiegelt

    To top


    Kommunikation in der Krise?! Wie man richtig kommuniziert.

    To top


    Unsere Position zu Corona - gebt aufeinander acht!

    To top


    Aktualität der Homepage...

    Liebe BesucherInnen,

    gerne würde ich meine Homepage aktueller halten, doch die tolle Arbeit mit Klienten ist nun einmal mein Broterwerb und meine Herzensangelegenheit.

    Für mich ist es im Leben zudem wichtiger, dass man mehr im Laden als im Schaufenster hat.In unser heutigen Zeit eine Seltenheit...

     

    Daher bilde ich mich stetig fort und kann über die letzten Jahre hin sagen, dass die Homepage nicht mit dem Wissenszuwachs schritthalten kann. Einerseits hat dies mit der eigenen Neugier und andererseits mit dem Wunsch eine möglichst tolle Dienstleistung in Realität abliefern zu können zu tun.

    Vieles ist als Angebot bzw. Ergänzung zu meinem Ansatz "Gute Leute besser machen" hinzugekommen, was ich noch nicht auf der Homepage habe. Dazu zählen u. a.:

     

    • das Zürcher Ressourcenmodell, das ich schon vielfach im Einzel- und Gruppencoaching eingesetzt habe.
    • die vollständige PSI-Persönlichkeitsdiagnostik
    • der Kurs "Gelassen und sicher im Stress"
    • Seminare zu den Themen "Verhandlungsmanagement" und "Fehlerkultur"
    • neurozentrierte Ansätze im Personaltraining
    • die progressive Muskelentspannung

    Aktuell befinde ich mich zudem in der Ausbildung zum Personalentwickler, damit ich Menchen und Unternehmen einen noch besseren Service bieten kann.

    Menschen und Unternehmen zu entwickeln ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich freue mich ganz besonders über Anfrage, wo wir gemeinsam maßgeschneiderte Angebote entwickeln können.

    Welche Bedürfnisse im Bereich Gesundheit, Führung und Personalentwicklung haben Sie, die wir gemeinsam erfüllen wollen?

     

    Viele Grüße und auf eine gute Zusammenarbeit,

     

    Volker Kleinert

    To top


     

    Wozu? Manche Menschen wollen sicherer auftreten, manche sich mehr abgrenzen, mehr Sport treiben, Vorsätze umsetzen, und, und, und… Obwohl wir klare Ziele haben, fällt es schwer dranzubleiben. Diese Handlungspotenziale lassen sich entwickeln! Wie wäre es die Systematik dahinter zu erlernen?

     

    Wie? Vom Wissen übers Wollen ins Tun – dieser so einfach klingende Satz gelingt den meisten Menschen (noch) nicht. Guter Rat ist meist teuer und leider viel zu oft wenig hilfreich. Tipps von außen helfen nur dann, wenn sie wirklich die wahren Bedürfnisse von uns Menschen berücksichtigen. Besser ist eigene Lösungen zu entwickeln, damit sich die eigenen Ressourcen entfalten können. Wie? Durch die Anwendung des Zürcher Ressourcen Modells®. Entwickelt für die Universität Zürich von Maja Storch und Frank Krause, berücksichtigt es die neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnisse zum menschlichen Lernen und Handeln. Anwenden kann man es für nahezu alle Bereiche, wo menschliches Lernen und Handeln in wünschenswerter Weise gelingen soll. Im Grundkurs werden systematisch kognitive, emotive und physiologische Elemente in den Entwicklungsprozess miteinbezogen. Die Teilnehmenden können Schritt für Schritt ihre Selbstmanagementkompetenzen entwickeln, da es eine abwechslungsreiche Folge aus systemischen Analysen, Coaching, theoretischen Impulsreferaten und interaktiven Selbsthilfetechniken geben wird.

     

    Hier ein Beispielvideo: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=ideJm4BsskA&feature=emb_logo

     

    Was kann man dafür tun? Am 3./4. September findet ein ZRM-Grundkurs in Marburg statt. Anmeldung bei Volker Kleinert (kleinert@gesundheits-investment.de ). Die Investition beträgt 590,- € (inkl. MwSt.) zzgl. Tagungspauschale. Der Grundkurs wird als Eignungsvoraussetzung für folgende ZRM-Zertifizierungslehrgänge anerkannt, da Volker Kleinert ein zertifizierter ZRM-Trainer ist.

     

    Warum bei Volker Kleinert? Volker Kleinert ist ein Wandler zwischen den Welten und setzt ganzheitliches Arbeiten wirklich um. Er verfügt über zahlreiche Aus- und Fortbildungen (M. A. Workplace Health Management, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Personalentwickler (IHK), zertifizierter Coach, Fachsportlehrer, Heilpraktiker für Psychotherapie, ZRM-Trainer, u. a. m.) und folgt stets seinem Motto „Gute Leute besser machen“. Seit fast 20 Jahren begleitet er Menschen und Unternehmen bei Veränderungsprozessen und sammelte mehr als 15 Jahre Berufserfahrung bei der Polizei, wo er als Erstsprecher für Geisel-, Suizid- und Bedrohungslagen selbst auf ein funktionierendes Selbstmanagement angewiesen war und die theoretischen Erkenntnisse des ZRM in der Praxis unter Extrembedingungen erproben konnte.

     

    Für wen? Für Trainer, Coaches, Personaltrainer und alle Menschen, die ihr eigenes Selbstmanagement verbessern möchten und den wissenschaftlich fundierten Prozess menschlicher Handlungen erlernen möchten.

     

    Anmeldung unter: kleinert@gesundheits-investment.de

    To top


    01/05/20

    Workshop "Vom Vorsatz zur Tat - damit 2020 ein voller Erfolg wird!"

    Noch Fragen? Oder idealerweise gleich schon für einen der begehrten Plätze anmelden? Melde Dich bei kleinert@gesundheits-investment.de

    To top


    Ein Neuzugang – Jan Laudam setzt ebenfalls auf Mentaltraining

     

    Der 16-jährige Schwimmer Jan Laudam wurde durch Empfehlung anderer Leistungssportler auf  Volker Kleinert aufmerksam. Diese Sportler konnten von einem erfolgreichen Mentaltraining mit deutlichen Leistungssteigerungen berichten. Jan will sich nun auch diesem Thema widmen, um seine Erfolge fortzuführen und auszubauen. Aktuell startet Jan, der aus Würzburg stammt, für den SC Magdeburg und kann schon einige Erfolge auf seinem Konto verbuchen:

     

     

    • Deutscher Jahrgangsmeister 2017 über 1500 m Freistil bei den DJM
    • 5-facher Deutscher Jahrgangsmeister über 2,5 & 5 Kilometer im Freiwasser seit 2015
    • 7. Platz bei den Jugend-Weltmeisterschaften über 5 Kilometer 2016
    • 2-malige Teilnahme an den Jugend-Europameisterschaften im Freiwasser
    • Mitglied im C-Kader des DSV (Jugendnationalmannschaft)
    • Er hat mehrere bayerische Altersklassenrekorde aufgestellt, u. a. 200 m, 400 m Freistil & 200 m Schmetterling.

    Mit hochwertiger Diagnostik und fundierten wissenschaftlichen Methoden hat die Zusammenarbeit im August 2017 begonnen und soll dem Motto von Volker Kleinert „gute Leute besser machen“ folgen. 

    To top


    Das Unmögliche möglich machen – mit Mentaltraining zum Weltrekord?!

     

    Die 40-jährige Mirjam Schall will nicht hoch hinaus, sondern weit schwimmen. Und zwar richtig weit: Als erste Frau möchte sie die Längsquerung des Bodensee absolvieren und damit einen Weltrekordversuch unternehmen. Schwimmen ist für Mirjam mehr als ein Hobby. Für sie war die Entdeckung des Schwimmens ein wesentlicher Faktor für mehr Lebensqualität.

     

    Bei Mirjam wurde vor vielen Jahren eine unheilbare Krankheit diagnostiziert mit der Prophezeiung, dass sie das 35. Lebensalter nicht überschreiten würde. Doch auch hier hat sie das Unmögliche möglich gemacht. Erfahren mit dem Überwinden der eigenen Grenzen möchte sie nun im zweiten Anlauf, mit mentalem Training durch Volker Kleinert, sich den Weltrekord holen. Wir alle drücken die Daumen, wenn es Mirjam in der letzten Juliwoche 2017 an den Start geht. 

    To top


    Der nächste Athlet vom Olympiastützpunkt Heidelberg arbeitet mit Volker Kleinert zusammen...

    Der 19-jährige Schwimmer Noah Bez aus Ertingen trainiert aktuell am  Olympiastützpunkt Heidelberg. Nachdem er bereits bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften den 2. Platz über 100 Meter Kraul erreicht hat und bei den Süddeutschen Meisterschaften zu den Top 3 gehörte, möchte er mittelfristig mit der Staffel bei den olympischen Spielen 2020 in Tokyo teilnehmen. Im Bereich Mentaltraining vertraut er dabei auf Volker Kleinert, der schon mehrfach Sportler im nationalen und internationalen Bereich erfolgreich begleitet hat. Das nächste gemeinsame Ziel sind die deutschen Meisterschaften in Berlin.


    Gute Leute besser machen – nun auch im Triathlon

     

    Der 29-jährige Profitriathlet Marc Unger und Mentaltrainer Volker Kleinert arbeiten seit Februar 2017 zusammen. Beide haben ein klares Ziel vor Augen: Marc Unger soll sich in der Weltspitze etablieren. Von dieser ist er als Europameister der Amateure (2013, 2015) auch gar nicht weit entfernt, doch die entscheidenden Schritte will man nun gemeinsam gehen. Aus gutem Grund: Triathlon ist ein harter Langstreckensport, der neben der körperlichen Ausdauer auch einen fitten Kopf erfordert.

     

    Damit mentale Stärke, optimale Regeneration und die richtige Motivation im Einklang mit zielgerichteten Training stehen, arbeiten Marc Unger und Volker Kleinert nun gemeinsam daran.

    Weitere Informationen zu Marc Unger finden sich auch in seinem Blog und bei Facebook: http://marcunger.blogspot.de/  und https://www.facebook.com/marcungertriathlon/


    Mit Mentaltraining zum Erfolg

     

    Die 18-jährige Kirchhainerin Alexandra Stuhlmann und Volker Kleinert arbeiten seit November 2016 zusammen mit dem Ziel den Spaß am Sport zu erhalten und gleichzeitig Spitzenleistung zu erzielen. Denn große Leistungen sind immer abhängig von der richtigen Motivation und der Fähigkeit zum richtigen Zeitpunkt seine Leistung abrufen zu können. Das betont Alexandra auch: „Ich bin der Meinung, dass vieles im Kopf entschieden wird und ich merke, dass ich mich durch unsere Zusammenarbeit schon viel freier, selbstsicherer fühle und es mir auch im Alltag weiterhilft.“

     

    Alexandra ist in der deutschen Spitze im Mittel- und Langstreckenlauf angekommen und möchte dies nun festigen und ihren Traum von der Teilnahme an internationalen Wettkämpfen verwirklichen. Und bisher konnte sie schon einige Erfolge erzielen: mehrfache Hessenmeisterin, süddeutsche Meisterin 2015 im 1500 Meter Hindernis, 5. bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 3000m der U20 2016, Jahrgangsbestzeit über 10 KM 2016 und sie gehört über vier Strecken zu den Top 12 der deutschen Bestenliste 2016. Eine Zusammenarbeit, die dem Motto „Gute Leute besser machen“ voll und ganz gerecht wird.


    Erste Früchte...

    für die Zusammenarbeit mit Paul Reither gab es am 5./ 6. November bei den badischen Meisterschaften.

    Dort schwamm Paul in seiner Klasse den badischen Altersrekord, zwurde in der offenen Klasse zweimal Erster, einmal Zweiter und zweimal Dritter. SUPER!!!

    Das sind gute Vorboten für die deutschen Meisterschaften Ende November in Berlin. Es ist toll für Paul, dass sich die interdisziplinäre Zusammenarbeit so gut auszahlt. Vielen Dank auch an seine Schwimmtrainerin Uta Brandl vom Olympiastützpunkt Heidelberg für die schwimmerische Vorbereitung und seinen Vater Alexander Gallitz (Inhaber der Schwimmschule Flipper, http://www.schwimmschule-flipper.de) für das Vertrauen und die notwendige Unterstützung für die Zusammenarbeit.

    To top


    Nach Olympia ist vor Olympia

    Kurz nach den olympischen Spielen in Rio - ohne Medaille für die deutschen Schwimmer-  und der damit verbundenen Kritik soll durch neue Methoden an alte Erfolge angeknüpft werden. Gelingen soll dies durch eine Kombination aus Mentaltraining, Athletiktraining und Schwimmtraining. Der 16-jährige Paul Reither, der derzeit am Olympiastützpunkt in Heidelberg trainiert, startete Ende August 2016 ergänzend die Zusammenarbeit mit dem Stadtallendorfer Fachsportlehrer und Mentaltrainer Volker Kleinert. Ziel ist es 2020 in Tokyo mit dem deutschen Olympiateam an den Start zu gehen. Die Chancen dafür stehen gut, denn Paul Reither war schon zweimal Zweiter und zweimal Dritter bei deutschen Meisterschaften und gehört zu Deutschlands aussichstsreichsten Nachwuchstalenten.

    Zustande kam die Zusammenarbeit über Alexander Gallitz, den Vater von Paul Reither, der selber ehemaliges Nationalmannschaftsmitglied ist und eine Schwimmschule (http://www.schwimmschule-flipper.de) betreibt und sich für eine Professionalisierung des Schwimmsportes in Deutschland stark macht. Alexander Gallitz kennt Volker Kleinert aus gemeinsamen Projekten und ist überzeugt von Volker Kleinerts Fähigkeiten und vertritt die Meinung, dass sein Sohn bei ihm in guten Händen ist. Im November 2016 finden in Berlin die deutschen Kurzbahnmeisterschaften statt und alle Beteiligten hoffen, dass die Arbeit erste Früchte zeigt. Denn das Motto von Paul Reither für die gemeinsame Arbeit und seine Zukunft als Schwimmer ist „Nicht träumen, sondern den Traum leben“.

    To top


    Schwimmend über die Ostsee - Es ist gelungen!

     

    Effektives, effizientes Training und sinnvolle mentale Arbeit haben ihren verdienten Abschluss gefunden.


    Am Sonntag, 24. Juli 2016 war es soweit. Von Puttgarden aus schwamm Jacqueline Kempfer in neun Stunden und neun Minuten über den Fehmarnbelt nach dem in Dänemark gelegenen Ort RØdby und befolgte dabei die internationalen Regeln der Marathonschwimmer, d.h. ohne Neoprenanzug und ohne fremde Hilfe aus eigener Kraft das Meer zu durchqueren, ohne das Begleitboot zu berühren oder selbst berührt zu werden. Sie ist damit erst der 25. Mensch überhaupt, dem diese schwimmerische Ausnahmeleistung gelang. Neben dem Schwimmtrainer Alexander Gallitz war ich als ihr Atheltik- und Mentaltrainer mit auf dem Begleitboot. Wir beide fieberten mit, betreuten und konnten sehen, wie sehr sich die lange Vorarbeit ausgezahlt hat.

     

    Denn die rund 21km lange Schwimmstrecke gilt als ausgesprochen schwierig und unberechenbar. Es müssen drei Querströmungen, eine auf jeder Küstenseite und eine in der Fahrrinne des Fehmarnbelts, durchquert werden, die sich jederzeit ohne Vorwarnung für den Schwimmer drehen und in eine Gegenströmung verwandeln können.

    So geschah es auch bei uns. Nach dem Start um 07:55 Uhr bei Windstärke 3 aus östlicher Richtung und entsprechendem Wellengang gerieten wir sowohl in der Fahrrinne als auch vor der Küste Dänemarks – nach bereits sechseinhalb Stunden im Wasser – in ungewöhnlich schwere Seitströmungen, die ihre Schwimmstrecke auf ca. 25 km erhöhte. Hier zahlte sich die intensive körperliche und mentale Vorbereitung voll und ganz aus. Vom Begleitboot aus unterstützten wir Jacque, trafen die richtigen Entscheidungen und schwammen die letzte Strecke bei starker Strömung mit ihr an den Strand, wo sie erschöpft, aber glücklich um 17.04 Uhr im Osten RØdbys an Land ging.

     

    To top


    Zweimal deutsche Meisterin in Folge!

    Das Ziel gute Leute besser zu machen hat wieder einmal funktioniert. Jacqueline konnte sich am 21. Februar 2016 in München zum zweiten Mal in Folge den Titel bei den deutschen Meisterschaften im Indoor-Rudern holen. Einfach super!

    Als Coach freue ich mich besonders, wenn Mensche Ihre Ziele erreichen. In der gemeinsamen Arbeit vertrauen wir auf hochwertige Diagnostik (Vitalmonitor, FMS-Analyse, Laktat, etc.), mentales Training und Athletiktraining.

    To top


    Fördermöglichkeit für KMU

    Im Rahmen des Projektes unternehmensWert:Mensch geht es um die Zukunft Ihres Unternehmens. Volker Kleinert ist akkreditierter Fachberater und unterstützt Sie gerne. Sie wollen mehr erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen oder besuchen Sie die Seiten des Projektes.

    Oder nehmen Sie Kontakt zu Volker Kleinert auf.

    To top


    Gute Ernährung leicht gemacht!

    Klicken Sie auf den unten stehenden Link und profitieren Sie von abwechslungsreicher, gesunder und leistungsbringender Ernährung.

    300x250-01 Banner

    To top


    Geschafft! Der Edersee wurde durchquert!

    Gute Leute noch besser machen! Das ist es, was mich als Personal Trainer antreibt. "Meine" Athletin Jacqueline Kempfer hat es geschafft. Nach 6:55 Stunden und 20,01 Kilometer hat sie als erste Frau der Welt den Edersee durchschwommen. Als Trainer durfte ich jede Minute dabei sein - doch wichtig war auch: eine disziplinierte Vorbereitung, ein fitter Körper und fitter Kopf. Und genau daran haben wir gearbeitet! Und es hat funktioniert. Menschen an ihre Ziele zu bringen ist eines der schönsten Dinge, die man im Leben machen kann. Danke dafür!

    To top


    Ein Plan der funktioniert!

    Pläne sind das Eine, deren Umsetzung das Andere! Am 14. Februar 2015 lief für eine Klientin alles Hand in Hand. Der Trainingsplan und die mentale Vorbereitung wurden konsequent umgesetzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein überragender Sieg mit deutlichem Vorsprung bei den deutschen Meisterschaften im Indoor-Rudern in München!

    Es ist ein tolles Gefühl und eine super Bestätigung, wenn man es schafft Menschen dazu zu bringen, wozu sie fähig sind. Und als Trainer bin ich natürlich besonders stolz. Außerdem darf ich jetzt auch sagen: ich trainiere deutsche Meister!

    To top


    Veranstaltung der IHK Heilbronn - "Psychische Gefährdung - Neue Pflichten und Risiken für Arbeitgeber"

    Es war eine tolle Veranstaltung in Heilbronn - mehr als 140 Unternehmer waren vor Ort, um sich zu informieren. Markus Lauer und ich haben vorgestellt, wie man die psychische Gefährungsbeurteilung problemlos durchführen kann. Sichern Sie sich unter dem Stichwort "IHK Heilbronn" noch Sonderkonditionen für die psychische Gefährdungsbeurteilung und/ oder das zweitägige Seminar "Gesund Führen."

    Hier ein Link zur Veranstaltung:

    www.balance-helpcenter.info/erfolgreiche-veranstaltung-bei-der-ihk-heilbronnfranken/

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


    Buchtipp

    ... mit einem Porträt über mich und eine Vorstellung meiner Methoden. Ich freue mich darauf meine Idee von einem gesünderen Leben und gesünderen Unternehmen weiter verbreiten zu dürfen. Danke an alle Menschen und Unternehmen, die mir vertraut haben. Ohne sie wäre so etwas nicht möglich.

    To top


    Neue Wege in der Diagnostik - damit Sie noch besser Bescheid wissen und Erfolg kein Zufall bleibt.

    Das SenseWear-Armband

    Im Rahmen der STATT-Diät erhalten meine Klientinnen und Klienten nun eine kostenlose Auswertung mit dem Sensewear. Dies zeigt Ihnen eine genaue Übersicht über Ihren Grundumsatz, Ihre Bewegungs- und Schlafverhalten.

    Sie nehmen nicht an der STATT-Diät teil und wollen wissen, wie es um Ihr Training, Ihren Grundumsatz und Schlafverhalten aussieht? Dann nehmen Sie Kontakt auf. Zu einem fairen Preis können Sie das Armband ausleihen und erhalten ein Auwertungsgespräch samt Protokoll.

    To top